TRAUER UM RUDOLF STILCKEN

Das Team des Hamburger Preises für Kultur-Kommunikation trauert um Rudolf Stilcken, Initiator und Stifter des Preises

Am Sonnabend (11.06.2016) ist Rudolf Stilcken mit 91 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben. Damit verlieren wir einen großen und bis zuletzt engagierten Stifter, Kulturförderer, Unternehmer und Berater, der weit über die Grenzen Hamburgs hinaus gewirkt hat.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau, seiner Familie und seinen Freunden.

KULTUR-KOMMUNIKATION IM WETTBEWERB

Publikation zum Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation 2015 Rudolf Stilcken

Nach der Impulsveranstaltung und Preisverleihung des Hamburger Preises für Kultur-Kommunikation 2015 Rudolf Stilcken im vergangenen Herbst ist nun die Publikation: KULTUR-KOMMUNIKATION IM WETTBEWERB im KMM Verlag erschienen. Neben den Impulsen und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Kultur-Kommunikation umfasst diese Publikation eine Dokumentation der Preisverleihung mit allen Informationen über die Bewerber, Nominierten und Preisträger.

Sie können die Publikation für 7,50€ + 1,65€ Porto unter verlag@kmm-hamburg.de bestellen oder sie hier als Online Version kostenlos downloaden.

Preisträger 2015

Kategorie: Kampagne

"Die Kunsthalle Hamburg hat zur Überbrückung einer langen Umbauphase unkonventionelle Kommunikation von der Außendarstellung über die Programmgestaltung bis zur Förderkreisansprache eingesetzt. So die Besucherzahl sogar gesteigert."

Kategorie: Marke

"Der Name ELBJAZZ ist als Markenzeichen konsequent umgesetzt. Weltweit gibt es kein vergleichbares Jazz-Festival. Insbesondere waren die Bühnen zum Teil beeindruckend umgesetzt. Die Hamburg-typische Marke trägt zur Identität der Metropolregion Hamburg bei und bewährt sich dabei auch gegen den schrumpfenden Massengeschmack für Jazz."

Kategorie: Junge Kommunikation

"TONALi ist ein Kultur-Vermittlungsprojekt, das aus einem Wettbewerb hervorgegangen ist. Die daraufhin eingeleitete Markenentwicklung richtet sich an die Zielgruppe Jugend für Klassik. Die Bewerbung überzeugt durch hochkarätiges Design, in konsequentem Einsatz für Reichweiten starke Veröffentlichungen. Drei abendfüllende Filme dienen zur Selbstdarstellung."

Die Auszeichnung

Kultur kann nur erfolgreich sein, wenn sie in ihrer Kommunikation erfolgreich ist. Nach einer ersten Verleihung im Jahr 2013 werden mit dem Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation 2015 erneut kulturelle Unternehmungen, Kulturinstitutionen, und -projekte für innovative Kultur-Kommunikation in bzw. aus der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet.

Der Preis versteht sich als Mutmacher: Er zeichnet Leistungen aus, die anderen als Vorbild dienen können und trägt damit zum Selbstbewusstsein im Hinblick auf die Identität und Leistungsstärke der Metropolregion bei. An der Konzeption und Umsetzung sind Studierende des Master-Studienganges Kultur- und Medienmanagement am Institut KMM Hamburg beteiligt. Unter der Trägerschaft des Instituts für kulturelle Innovationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg wird der Preis in drei Kategorien ausgelobt.

Eine Bewerbung für den Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation 2015 ist nicht mehr möglich.

Kategorien

Kampagne

Im Universum der Kampagne dreht sich alles um ein aktuelles Stück, Produkt oder Thema. Sie ist nur einen Augenblick da, um uns in ihren Bann zu ziehen und sollte doch über ihre Lebensdauer hinaus in unseren Köpfen verweilen. Eine innovative Kampagne lässt uns innehalten und nachdenken, vielleicht schockiert oder empört sie uns auch.

In der ersten Kategorie wird eine Kampagne ausgezeichnet, die durch ihre Originalität heraussticht und dabei die Kultur-Marke nicht aus den Augen verliert.

Preisgeld: 7.500 €

Nominiert in der Kategorie "Kampagne" sind:

Deutsches Schauspielhaus
Hamburger Kunsthalle
Hamburgische Staatsoper
ZuFlucht Wendland

Marke

Eine Marke ist etwas Vertrautes, etwas Einmaliges. Egal, wo sie erscheint, sie bleibt nicht unerkannt. Um eine wiedererkennbare Marke zu schaffen, braucht es Durchhaltevermögen und Kreativität in der Erschaffung von Kunst und Kommunikation über einen langen Zeitraum. Und auch den Glauben in das eigene Potenzial und das Projekt, für das sich die Arbeit lohnt.

In der zweiten Kategorie wird eine Kultur-Marke ausgezeichnet, die Wiedererkennungswert besitzt und durch ihr Handwerk nach innen und außen überzeugt.

Preisgeld: 7.500 €

Nominiert in der Kategorie "Marke" sind:

ELBJAZZ GmbH
Felix Jud Buchhandlung
Jamel rockt den Förster
Musikhochschule Lübeck

Sonderpreis "Junge Kommunikation"

Aller Anfang ist schwer – besonders bei Kulturschaffenden. Junge Kommunikation muss überzeugen und Aufmerksamkeit, Zuschauer und Zuhörer gewinnen, dabei allerdings meist mit begrenzten materiellen und personellen Ressourcen auskommen. Gute Kommunikation von Anfang kann der Schlüssel für den Erfolg eines Kulturprojektes sein.

In der dritten Kategorie wird eine Neugründung ausgezeichnet, die durch ihre Kommunikationsstrategie in etwa 3 Jahren herausragende positive Resonanz erreichen konnte.

Preisgeld: 3.000 €

Nominiert in der Kategorie "Sonderpreis" sind:

Affordable Art Fair Hamburg
Hip Hop Academy Hamburg
TONALi gGmbH

Jury

Rudolf Stilcken

Initiator und Stifter des Preises
Senator h.c. der Hochschule für Musik und Theater
www.bjs-dieagentur.de

Prof. Dr. Reinhard Flender

Direktor Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Leitung vom Institut KMM
www.iki-hamburg.de

Prof. Dr. Andreas Hoffmann

Geschäftsführer Bucerius Kunst Forum und Programmleiter Kunst und Kultur ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
www.buceriuskunstforum.de

Christian Kellersmann

Director of Content and Creative bei Edel:Kultur (Edel AG Hamburg)
www.edel.com

Prof. Dr. Friedrich Loock

Geschäftsführender Vorstand Stiftung EmMi Luebeskind
www.stiftung-emmi-luebeskind.de

Barbara Mirow

Programmchefin NDR Kultur
www.ndr.de/ndrkultur/

Prof. h.c. Peter Schmidt

Atelier peter schmidt, belliero & zandée
www.pschmidt.net